Teilausbildung mit Übungsfahrt (§122 KFG)

 

 

Als duale Ausbildung mit Teilausbildungen in der Fahrschule und zusätzlich privaten Übungsfahrten

Die Teilausbildung in der Fahrschule umfasst:

 

  • Theorieunterricht 32 Einheiten
  • Betreute Vorprüfungen anhand von Computertests mit Schwachstellenanalyse und Easy Garantie
  • 6 Fahrstunden
  • 1 theoretische Einweisung für Begleiter und Schüler
  • 1 Beobachtungsfahrt nach 1000 km Übungsfahrt
  • 5 Fahrstunden mit Prüfungssimulation
  • Theorieprüfung in unserer Fahrschule
  • Praktische Prüfung mit einem Fahrschulauto oder eigenem Fahrzeug

 

 

Wer darf Begleiter bei Übungsfahrten sein?


Ein oder 2 Personen aus dem Bekanntenkreis, wenn sie

  • Mind. 7 Jahre den Führerschein B besitzen
  • während der letzten 3 Jahre Fahrzeuge der Klasse B gelenkt haben,
  • in dieser Zeit keine schweren Verstöße gegen kraftfahrrechtliche und straßenpolizeiliche Vorschriften begangen haben,
  • in einem besonderen Naheverhältnis zum Bewerber stehen.

 

Mit der Ausbildung in der Fahrschule darfst du 6 Monate vor Deinem 18. Geburtstag beginnen.

 

 

NEU ab 1.Dezember 2016

 

Bei Absolvierung von Übungsfahrten (L 1000 km) gemäß § 122 KFG  muss keine Nachtfahrt im  Rahmen der Fahrschulausbildung durchgeführt werden. Erfahrungsgemäß werden Nachtfahrten ohnedies beim Begleitenden Fahren der Eltern mit ihren Kindern durchgeführt. Wenn ergänzend zur Vollausbildung in der Fahrschule ein Antrag gem § 122 KFG gestellt wird, entfällt ebenfalls die Nachtfahrt, auch wenn 1000 km nicht vollständig gefahren werden.